Das sind WIR

Egal ob jung oder alt, Anfänger oder Fortgeschrittener, bei uns ist jeder, der sich für Hundesport interessiert, gut aufgehoben. Leistungsorientiertes Arbeiten, familiäre Atmosphäre, jahrelange Erfahrung, Zusammenhalt und unser besonderes Trainingssystem zeichnen unseren Verein aus!


Unser Training verläuft unter persönlicher und individueller Anleitung. Natürlich kommen auch der Spaß am Sport und das Zusammensein nicht zu kurz.


Vom Begleithund über den Turnierhundesport, bis hin zum Vielseitigkeitssport (Fährte, Gehorsam, Schutzdienst) ist bei uns alles vertreten.


Dank stetigem Ehrgeiz und Teamarbeit ist unser Verein auf Landesmeisterschaften, Bundesprüfungen und Deutschen Meisterschaften stets präsent.

Haben wir Dein Interesse geweckt?

Dann schreib uns, ruf uns an oder komm zu einem unserer Trainingseinheiten vorbei. Ob nur zum Zuschauen, oder gleich zum selber probieren.

Wir freuen uns auf Dich und Deinen Hund!

Das machen WIR

Begleithundeprüfung (BH)

Diese Prüfung ist Grundlage für die Teilnahme an weiteren Prüfungen und Wettkämpfen im Hundesport.

Sie besteht aus zwei Teilen: einem Teil auf dem Übungsplatz (Unterordnung) und einer Prüfung in Verkehr/Öffentlichkeit.

 

Die Prüfung im Unterordnungsteil erfolgt nach einem festgelegten Schema. Gefordert wird Fußgehen mit und ohne Leine, Durchgehen einer Menschengruppe, Sitzübung und Ablegen in Verbindung mit Herankommen. Eingefügt sind Wendungen, Tempowechsel und Anhalten. Außerdem muss der Hund, während ein anderes Mensch/Hund-Team seinen Unterordnungsteil absolviert, unangeleint in einer Entfernung von 30 Schritt zu seinem Hundeführer abliegen, also eine Ablage unter Ablenkung zeigen. Nach bestandenem Unterordnungsteil wird außerhalb des Hundeplatzes das sichere und freundliche Verhalten des Hundes gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern (Radfahrer, Spaziergänger, Jogger, etc.) und anderen Hunden überprüft.

© wikipedia



Begleithundeprüfung 1-3 (BGH)



Internationale Prüfung für Gebrauchshunde (IPO)

IPO (früher Schutzhund- oder Vielseitigkeitssport) beschreibt den klassischen Gebrauchshundesport, der aus dem eigentlichen Diensthundebereich abgeleitet wurde. Die Abkürzung IPO steht für “Internationale – Prüfungs – Ordnung”. Gestartet werden kann in den Prüfungsstufen IPO I , II  und III, wobei in jeder Prüfungsstufe die Anforderungen und der Schwierigkeitsgrad steigen. Dabei setzt sich jede Prüfung aus drei Abteilungen zusammen, von denen jede mit maximal 100 Punkten bewertet wird. Grundvoraussetzung zum antreten einer Prüfung ist die Begleithundeprüfung (BH).

 

Abteilung A = Fährte
Hier gilt es, eine Fährte, die nach einen bestimmten Schema gelegt ist, in vorgegebener Zeit abzusuchen. Dabei muss der Hund zwischen zwei und drei Gegenständen finden. Das Augenmerk im modernen Hundesport liegt hier bei der intensiven, selbstständigen und konzentrierten Arbeit vom Hund.


Abteilung B = Unterordnung
In Übungen wie Freifolge (Fuß), Sitz, Platz und Steh sowie Apportierübungen sollte das Team Hund-Hundeführer eine möglichst exakte, schnelle, aufmerksame und dennoch freudige Arbeit präsentieren.


Abteilung C = Schutzdienst
Hier wird der Gehorsam des Hundes in seiner höchsten Trieblage überprüft. Mit dem Aufspüren des Helfers (“Scheintäter”),  durch das umlaufen der Verstecke (Revieren), beginnt der Schutzdienst. Durch das Verhindern eines Fluchtversuches sowie Überfallen aus dem Rückentransport und aus der Bewegung kann der Hund seine Triebe kontrolliert ausleben. In dieser Abteilung wird nicht nur der Gehorsam bewertet sondern auch seine Nervenstärke und das Griffverhalten.

© 2014  SGSV e.V. 



Turnierhundesport (THS)

Im Turnierhundesport (THS) werden unterschiedliche Laufdisziplinen, die als Hund - Hundeführer - Team bewältigt werden müssen, angeboten. Zu den bekanntesten und beliebtesten Disziplinen im THS zählen der Vierkampf, der Hindernis-Staffellauf CSC ("ComninationSpeedCup") und der Geländelauf. In vier unterschiedlichen Teildisziplinen müssen sich Mensch und Hund gemeinsam beweisen: Gehorsam, Hürden-, Slalom- und Hindernisläufe.

  • Geländelauf 2000 m
  • Geländelauf 5000 m
  • Vierkampf I, II und III
  • CSC (pro Mannschaft drei Mensch/Hund-Teams)
  • K.O.-Cup (jeweils zwei Mensch/Hund-Teams in K.O.-Läufen)
  • Shorty (pro Mannschaft zwei Mensch/Hund-Teams)

© 2014  SGSV e.V.



Fährtenhundprüfung (FH)

Die FährtenHundprüfung wird aus der Abteilung A (Fährte) übernommen. Diese Katergorie befasst sich ausschliesslich mit der Sucharbeit. Der Schwierigkeitsgrad ist wesentlich erhöht. Das Hund – Hundeführer – Team muss sich einer längeren Fährte stellen, mehr Gegenstände finden und Verleiter, eine längere Liegezeit der Fährte sowie Bögen und spitze Winkel meistern.

© SGSV e. V.